Uganda  Aufforstung - freunde-afrikas.de

Sie sind hier: Hilfe für Afrika » Unsere Projekte » Uganda Aufforstung

Entwicklungsprogramm - Wiederaufforstung - Problemlösung

Uganda - Nabilatuk - NGO Kachep                                                                       

Tukusanyukidde Karibu   Welcome  Willkommen  

Luganda                         Swahili


Helfen Sie bitte mit, werden Sie Spender oder Sponsor zur Unterstützung der Wiederaufforstung in Uganda

Spendenkonto für Uganda

Freunde Afrikas e.V. 

Commerzbank Wiesbaden + BLZ:  510 800 60 + Konto Nr.:  0018199702


In Uganda engagiert sich unser Verein durch unser Mitglied Roland Gramenz zusammen mit Bea Reist aus der Schweiz für die NGO KACHEP (Karamoja Christian Veterinary Programm)

Im Dreiländereck Süd-Sudan / Kenia / Uganda prägt die semiaride, savannenartige Landschaft - mit geringen jährlichen Niederschlägen – das Leben der Stämme der KARAMOJONG, einer Ethnie, die der bei uns bekannteren Ethnie der Massai in Kenia sehr ähnlich ist.

Die NGO arbeitet in der Region und in dem 30 km von der Provinzhauptstadt Moroto entfernt liegenden Dorf NABILATUK. Aus den umliegenden Dörfern kommen die einheimischen Karamojong mit krankem Vieh zur der von der Veterinärmedizinerin Frau Dr. Jean Grade geschaffenen Anlaufstelle zur Untersuchung und Behandlung ihrer Tiere.


Bildergalerie Uganda - bitte hier anklicken

Zusätzlich sind dort verschiedene Entwicklungsprogramme, u.a. das NEEM-Projekt angesiedelt. Dabei geht es um die Wiederaufforstung dieses selten gewordenen, aber für die Bevölkerung sehr wichtigen Baums.

Von dem Baum können wichtige Produkte für die Gesundheit der Menschen und für bessere Erträge in der Landwirtschaft gewonnen werden:


Das NEEM-Öl, ein Extrakt zur Prophylaxe gegen Malaria und zur Heilung, wenn bereits eine Infektion vorliegt, wird aus den Samen des NEEM-Baumes gewonnen.

Die NEEM-Vaseline, eine Creme, welche bei Ringwürmern, offener Haut und anderen Krankheiten verwendet werden.

Der NEEM-Fertilizer, ein pulvriger Dünger wird aus den Blättern gewonnen.

Der NEEM-Cake,  wird ebenfalls aus den Samen gewonnen und als runder „Kuchen“ getrocknet. In Wasser wieder aufgelöst, wird er  als Pestizid in der Landwirtschaft verwendet.

Unserem Mitglied Roland Gramenz, Geschäftsführer der  in Wiesbaden ansässigen Garten – und Landschaftsbaufirma Gramenz – GmbH, liegt dieses Projekt in Uganda naturgemäß besonders am Herzen.

Engagement Gramenz - bitte hier anklicken


Bevor dieses neue Engagement übernommen wurde , konnten bereits einige aus eigenen Mitteln finanzierte Fördermaßnahmen abgeschlossen werden.

Im Dorf Nanfumba

Seit 2010 unterstützte die Gramenz GmbH, gemeinsam mit einer Gruppe von Privatpersonen ein kleines Dorf namens „NANFUMBA“ in Uganda. NANFUMBA liegt im Süd-Osten von Uganda, ca. 1,5 Fahrstunden  von JINJA entfernt.
Das Dorf mit ca.300 Einwohnern, erhielt in Abstimmung mit den Dorfältesten ein 1.Hilfe-Zentrum, das 2010 fertig gestellt und an die Dorfgemeinschaft übergeben wurde. Zusätzlich wurde ein Brunnen zur Verbesserung der Wasserversorgung gebaut, sowie die Wiederaufforstung diverser Rodungsflächen durchgeführt.

Zur Verbesserung der Bildungssituation der Kinder wurden mehrere Stipendien zum Besuch der weiterführenden Secondary School vergeben.                                                                                                                  

Zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Dorfbewohner erhielten Personen, die eine tragfähige Geschäftsidee vortragen konnten, denen aber das notwendige Startkapital fehlte, finanzielle Unterstützung durch einen Mikrokredit.                                                                                                                                          

Zum Abschluss des Projektes im Jahre 2012 wurden sämtliche für Mikrokredite ausgeliehene Gelder an die Dorfgemeinschaft gespendet.